© SNU

© SNU

Projektkulisse

Die Projektkulisse, auch Suchraum genannt, umfasst ca. 13.000 ha in den vier Landkreisen Ahrweiler, Neuwied, Altenkirchen und dem Westerwaldkreis. Dieser Bereich wurde mithilfe von Fachleuten eingegrenzt, die Informationen über (ehemalige) Vorkommen der Wiesenknopf-Ameisenbläulinge und potenziell geeigneter Lebensräume zur Verfügung gestellt haben.

Innerhalb dieses Suchraums sollen im Rahmen der dreijährigen Projektlaufzeit ca. 200 ha Flächen bläulingsgerecht entwickelt werden. Um eine fundierte Flächenauswahl zu treffen, wurden Teile des Suchraums kartiert.

Mithilfe aktueller Nachweise der beiden Schmetterlinge und ihrer Wirtsarten, die in wechselfeuchten Mähwiesen und -weiden leben, können dann Flächen für die Maßnahmenumsetzung ausgewählt werden. Priorität haben Flächen, auf denen die Arten aktuell vorkommen. Zusätzlich sollen weitere Flächen zur Ausbreitung der Arten gesichert werden. Dabei kommt es auch auf das Potential der Flächen an, d.h. zum Beispiel auf die Lage und Nähe zu Bläulingsvorkommen sowie auf ihren derzeitigen Zustand. Externe Berater*innen unterstützen das Projektteam bei der Flächenbewertung und –auswahl.

Ein Teil des Projektsuchraums befindet sich in Natura-2000-Schutzgebieten. Doch auch außerhalb von Schutzgebieten kommen die Arten auf Wiesen und Weiden vor. Bei einer extensiven Bewirtschaftung haben die Bläulinge gute Überlebenschancen.

Die Projektkulisse als Karte

Hier geht's zur Karte!

Bei Fragen kontaktieren Sie uns gerne.