© Ole Anders

© Ole Anders

© Ole Anders

Projektmaßnahme Luchsauge

© SNU

Ziele

  • den Luchs und seine Umwelt entdecken und kennen lernen
  • Bewusstsein für den Luchs im grenzüberschreitenden Biosphärenreservat entwickeln
  • Naturverständnis erweitern und stärken
  • neugieriges Hinterfragen und Mitdenken fördern
  • die Recherche von Informationen durch verschiedene Methoden erlernen
  • Gruppenerfahrungen sammeln und sich für ein eigenes Projekt engagieren

 

Ablauf

Das Umweltbildungsprogramm „Luchsauge" richtet sich jährlich an 20 Grundschulklassen (10 Klassen aus den Nordvogesen und 10 Klassen aus der Pfalz) mit Schülern im Alter zwischen 8 und 11 Jahren. Auf rheinland-pfälzischer Seite wird das Projekt vom NaturErlebnisZentrum Wappenschmiede (NEZ) im Rahmen des LIFE Projektes durchgeführt.

Vor dem Projekt wird ein Schulungstag für Lehrer angeboten, um sie mit der Biologie dieser Art und dem Kontext der Wiederansiedlung vertraut zu machen. Das Treffen wird vom NEZ und den Luchsexperten des Wiederansiedlungsprojektes begleitet. Es wird ebenfalls über den genauen Ablauf und die Details der pädagogischen Einheiten informiert.

Im Zuge von 4 Unterrichtsvormittagen stehen jeder Klasse Umweltbildungsspezialisten zur Seite. Von den Schülern jeder Klasse wird ein eigenes Projekt zum Luchs entwickelt. Dieses Projekt wird innerhalb eines Schulhalbjahres mit Hilfe der betreuenden Lehrer während des Unterrichts weiter bearbeitet.

Als gemeinsamer Abschluss des Projekts gibt es ein „Luchs-Fest“. An diesem Tag stellen alle beteiligten Klassen ihre selbsterarbeiteten Projekte zum Thema Luchs ihren Familien und der Öffentlichkeit vor. Die Beiträge waren bisher sehr vielfältig und reichten von Postern, künstlerischen Werken und Spielen über Theaterstücke bis hin zu Filmen. Jede Klasse erhielt einen Preis für ihre Arbeit. Im Jahr 2017 besuchte auch die rheinlandpfälzische Umweltministerin Frau Höfken das Fest.


Das nächste Luchs-Fest findet am Freitag, 08. Juni 2018 in der Löwensteinhalle in Albersweiler von ca. 9:30-13:00 h statt.

Das Umweltbildungsprogramm läuft bis 2020. Bisher daran teilgenommen haben unter anderem die „Robert-Schumann Grundschule Pirmasens“, die „Felslandschule Bruchweiler-Bärenbach“, die „Grundschule Annweiler“, die „Grundschule Steinfeld/Pfalz“, die „Böhämmer Grundschule" in Bad Bergzabern, die „Grundschule Eußerthal", die „Grundschule Albersweiler“, die „Dr. Albert-Fink-Schule Neustadt“, die „Grundschule Hauenstein“, die „Horstringschule Landau“, die „Grundschule Edenkoben“, die „Grundschule Bottenbach“, die „Grundschule Weidenthal“, die „Josef-Guggenmos-Grundschule Enkenbach-Alsenborn“ und die „Grundschule Vinningen“.