© SNU Scholtes

© SNU Scholtes

Naturschutzgroßprojekt Bänder des Lebens im Hunsrück

Vielfältige Naturschätze haben der Hunsrück und die angrenzenden Flusstäler von Nahe und Mosel zu bieten. Arnika und Lilagold-Feuerfalter leben noch in artenreichen Wiesen einiger Quellmulden, Zippammer und Graslilie haben an Felsen und in Trockenwäldern ihre Rückzugsräume. 

Seit langem verändern sich die Lebensräume, insbesondere die der Kulturlandschaften, zu Ungunsten der dort typischen Artengemeinschaften. Gerade für spezialisierte Tiere und Pflanzen wird der Lebensraum immer knapper. Die Verinselung insbesondere der artenreichen Offenländer schränkt den wichtigen genetischen Austausch der Arten untereinander zunehmend ein. Oft ist er gar nicht mehr möglich. Hier will das Naturschutzgroßprojekt „Bänder des Lebens im Hunsrück“ ansetzen und erhaltend, aufwertend und vernetzend eingreifen.

Nach oben